queo blog

Google+ … Die Ablösung von Facebook?

Was bereits seit längerem als Gerücht durch die Online Welt geistert, wurde nun zur Gewissheit – Google sagt Facebook im Ringen um Nutzer und Werbeplätze mit seinem neuen Netzwerk „Google+“ den Kampf an. In einem Feldversuch können ausgewählte Nutzer das neue Netzwerk nun ausgiebig testen und bewerten. Erste Einblicke in die Demo-Version zeigen, dass Google nach den eher misslungenen Versuchen mit Buzz und Wave und der Community Orkut, welche auch nicht so recht aus dem Schattendasein ans Licht kommen wollte, seine Hausaufgaben gemacht hat. Die neue Oberfläche macht einen deutlich schickeren und aufgeräumteren Eindruck als beispielsweise das Look and Feel von Facebook.

Nun ist es eine Sache, ein Netzwerk schick und stylisch aussehen zu lassen, eine ganz andere ist es, mit Inhalten und Funktionen die Nutzer von etwas bereits Erlerntem und Gelebtem (Facebook) abzubringen und für sich zu begeistern. Denn warum sollte man sich jetzt bei Google+ registrieren, wenn man doch alle Freunde auf Facebook hat? Datenschutzgründe sind dafür jetzt sicherlich nicht unbedingt ausschlaggebend, vielleicht eher noch die Neugier und die Hoffnung auf etwas noch nie Dagewesenes?

Bei der Hoffnung scheint es aber leider auch zu bleiben  – Google kleidet Bekanntes lediglich in ein neues Gewand und erleichtert in einigen Punkten die Nutzbarkeit. Die Facebook-Freundeslisten werden bei Google zu „Circles“, der Facebook „Like“-Button ist bei Google „+1“, das Suchen und Teilen von Inhalten erledigt bei Google „Sparks“ und der Gruppenchat nennt sich „Huddle“, welcher sich für bis zu 10 Leute auch als Videochat namens „Hangout“ nutzen lässt. Die zentrale Anlaufstelle bei Google+ heißt „Stream“ – ein Begriff, den Facebook-Nutzer auch schon kennen dürften.

Alles in allem sicherlich ein interessantes und auch sehr umfangreiches Projekt. Ob Google Facebook damit jedoch wirklich das Wasser, respektive die Fans, abgraben kann? In der aktuellen Phase ist das noch sehr schwer einzuschätzen. Warten wir ab, bis jeder das neue Netzwerk testen kann.

Hier noch einige interessante Links dazu:

netzwertig.comspiegel.det3n.deallfacebook.de

 


5 thoughts on “Google+ … Die Ablösung von Facebook?

  1. danke.jan für den artikel.

    ich denke schon das google+ was ganz großes werden kann. allerdings sehe ich zunächst gar nicht facebook als hauptangriffspunkt, sondern skype. google bietet nun schon seit längerem videotelefonie an, ich denke mit google+ könnten sie skype ausstechen. weiterhin hat google schon mit google mail eine gewaltige nutzergemeinde hinter sich. wenn sie davon dieses jahr ein paar zu google+ kriegen könnten sie konkurenzfähig werden. weiterhin ist die werbeplatform von google ausgereifter.

    google hängt eine ganze menge an google+. es gegt um nichts geringeres als platz nummer eins der am meisten genutzten websites… wir dürfen also gespannt sein.

  2. Ich empfinde die Funktionen von Google+ eben eher nicht als Kopie von schon vorhandenen (Facebook-)Features. Ich finde Google hat einige Dinge wirklich noch einmal von vorn gedacht. Nur so konnte ein „Circles“ entstehen, denn genauso funktionieren unsere „Bekannten“-Kreise auch im realen Leben. Bei Facebook kann ich das mit Listen lösen, doch wer nutzt das wirklich..?

    Auch der Stream wurde noch einmal überdacht, ist eben jetzt nach Themen sortierbar und nicht durch einen automatischen Algorithmus gesteuert, bzw. chronologisch geordnet.

    Ich habe große Hoffnungen, dass Google+ einen Mehrwert bieten wird. Es bleibt abzuwarten, für wen und für wie viele.

    Vor allem die noch fehlenden Schnittstellen stellen ein Problem dar, wobei die sicher noch folgen werden.

    Und wer weiß, vielleicht gestalten wir in einem Jahr für Firmen auch ein Profil in Google+..? 😉

  3. @Karsten – das mit Skype stimmt sicherlich, hier kann Google möglicherweise punkten. Allerdings glaube ich nach wie vor, dass die Videotelefonie nur ein netter Nebeneffekt ist und die Hauptzielgruppe die Nutzer von Facebook sind. Denn Google+ ist als soziales Netzwerk konzipiert und nicht nur als Videotelefonie-Plattform.

    Was die Werbeplattform angeht – was mir hier noch nicht klar ist, wie sich Firmen auf Google+ präsentieren können? Denn wenn man mal genau hinschaut, sind es doch die vielen Firmenprofile, die Facebook auch mit zu dem gemacht haben, was es jetzt ist, nämlich für viele leider (!!) das Synonym für Social Media. Und solange sich Firmen bei Google+ nicht vernünftig präsentieren können, wird der große Hype auch ausbleiben.

    @Jan – sicher, einige Funktionen sind überarbeitet und nutzerfreundlicher gestaltet. Das darf man bei dem Launch einer komplett neu erstellen Plattform aber auch erwarten. Schließlich ist Facebook nun schon einige Jahre alt und Google konnte sich vieles abschauen und besser machen. Ich bin auch sehr gespannt auf den ersten Eindruck, wenn ich dann auch eine Einladung bekomme – im Moment gibts ja keine Invites mehr.

    Allerdings frage ich mich ernsthaft, warum die Nutzer von Facebook wechseln sollten. Und hier spreche ich nicht von den Nerds, sondern von den 90% „normalen“ Nutzern, die Facebook aus Spaß und Zeitvertreib nutzen und immer noch Mühe haben, alle Funktionen und Einstellungen zu verstehen. In einigen Ländern liegt die Penetration von Facebook bei über 80%, teilweise sogar über 90% – woher will Google also die Nutzer nehmen? Klar hat Google bereits eine Nutzerschaft durch Google Mail, das hat ihnen bei Orkut, Buzz und Wave aber auch nicht geholfen.

    Und erste Screenshots von Google+, die im Netz bereits zu sehen sind, zeigen eine Pinnwand, ähnlich der von Facebook.

    Aber warten wir´s ab 🙂

  4. Habe gerade eine Einaldung bekommen und werde nun Google+ auf Herz und Nieren testen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.