queo blog

Mobile Analytics – Wer nicht misst, kann auch nicht managen

Seit der Veröffentlichung des iPhones im Jahr 2007 haben Smartphones den mobilen Markt erobert. Die Basis für deren Siegeszug sind die mobilen Anwendungen. Über 700.000 finden sich in Apples App-Store und auch der Google Play-Store kann eine ähnliche Anzahl aufweisen. Dabei sind die Kosten für die Entwicklung nicht unerheblich und schwanken im Durchschnitt zwischen 16.500€ und 79.000€. Auch das Marketing bedient sich dem neuen Medium und gibt deutschlandweit mehr als 35,86 Millionen Euro jährlich für Kampagnen und Anzeigen in mobilen Anwendungen aus. Die stetig wachsenden Investitionen in diese Technologie wirft nun die Frage auf: Rentiert sich dieser Aufwand?

Wie nützlich ist meine App?

Die Rentabilität einer App basiert auf dem Nutzen, den sie letztlich den Anwendern spendet. Je höher der Nutzen, umso größer auch die Preisbereitschaft. Um mit seiner Anwendung erfolgreich zu sein, muss man verstehen, wie die Kunden damit ihre Bedürfnisse befriedigen. Hier genügen nicht mehr nur die Downloadzahlen im App-Store als Maßgabe, sondern es werden komplexe Programme zur Messung von Nutzungszeiten, -orten und -intentionen  benötigt. Diese Form des Datensammelns wird Mobile Analytics genannt. Der Begriff und auch viele Konzepte der Nutzungsüberwachung stammen aus der Web Analytics, eine schon längerer eingesetzte Form des Monitorings von Webseiten. Sollte jetzt die Verknüpfung dazu verleiten die Vorstellungswelt vom Web auf Mobile zu übertragen, ist davon abzuraten. Die Welt der Mobile Analytics ist weit komplexer, da weder Ort, noch Zeit, noch Absicht der Nutzung bekannt, häufig aber messbar sind.

Messen ja, aber mit welchem Tool?

Ähnlich unübersichtlich ist die Anzahl der Werkzeuge die für die mobile Überwachung zur Anwendung kommen können. Zu den Anbietern der Web Analytics, die häufig auch Mobile Tracking Systeme bieten, kommen eine Vielzahl neuer Anbieter hinzu. Um den Überblick zu behalten und zu verstehen wie die Daten der Anwendungen zu interpretieren sind, hat queo die wichtigsten Tools, Tipps und Fakten rund um Mobile Tracking in einem Whitepaper zusammengestellt. Dieses können Sie per Mail an presse@queo-group.com erfragen.

//kurz und teilbar//
queo gibt in einem neuen Whitepaper einen Überblick über Methodik und Tool zu Mobile Analytics.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.