queo blog

WebExpo 2015: ein Bericht aus Designersicht

Am 19. und 20. September fand in Prag die, laut eigenen Angaben, größte Konferenz für Web Professionals Mitteleuropas statt, die WebExpo 2015. In Zahlen bedeutet das: insgesamt 80 Vorträge zum Themen Design, Development, Business und Marketing, über 1600 Teilnehmer und 3 Partys. Zu den Vortragenden gehörten Fachleute aus Tschechien und ganz Europa mit reichlich Berufserfahrung sowohl aus großen Firmen als auch aus neuen erfolgreichen Startups (z. B. Microsoft, Skype, Google, Twitter, MailChimp, Slack). Als einziger queo, der der tschechischen Sprache mächtig ist, wurde ich auf die Reise geschickt, um jetzt über meine neuen Erkenntnisse berichten zu können!

WebExpo 2015

Organization und Veranstaltungsort

Der Veranstaltungsort war perfekt gewählt: direkt im Zentrum der wunderschönen Stadt Prag, nur ein paar Schritte entfernt vom Wenzelsplatz, wurden 5 Kino- oder Theatersaale für die Ausrichtung der WebExpo reserviert. Glücklicherweise zur Warm-Up-Party bekam ich mein Namensschild und am Samstagvormittag ging es dann los mit den ersten Vorträgen. Als Designer habe ich mir natürlich gezielt Design-Vorträge ausgesucht, für Entwickler und Manager gab es auch andere Programmpunkte. Manchmal war es jedoch schwer, eine Entscheidung zwischen den interessanten Titeln und Namen zu treffen, aber zum Glück wurden alle Vorträge im Nachgang online gestellt, damit ich auch die verpassten Vorträge nachholen konnte (den Link bekommt ihr als Bonus zum Schluss). Zeitgleich zum Hauptprogramm fanden auch einige Workshops statt. Während der ganzen Veranstaltung wurde reichlich für Verpflegung und Getränke gesorgt. So könnte man auch das eine oder andere Club Mate genießen, was auch unter den tschechischen Geeks beliebt ist.

Kino Lucerna

Kino Lucerna

Aber jetzt zu den Vorträgen an sich:

Avi Itzkovitch: Designing the Screenless Experience

Avi ist User Experience Designer mit 13 Jahre Berufserfahrung. In seinem Vortrag hat er uns einen Blick in die nahe Zukunft vermittelt und als “The era of invisible design” bezeichnet, wo das Nutzererlebnis an sich zu einem Produkt wird. In diese Kategorie könnte man das Google Car, Cube Sensors, das Smart Lock von August oder das Dash Button von Amazon einordnen.

Cennyyd Bowles: Product Design for Tomorrow

Produkt und UX Designer, berufstätig unter anderem auch für Twitter. Dieser Vortrag war echt spannend! Es wurde wieder von der Zukunft geredet, in diesem Fall ging es um die Änderungen im Produkdesign. Dabei hat Cennyyd viele gute Anmerkungen gemacht: der Untergang der Tablets komme bald, dafür kommen die Wearables ins Spiel. Die Zukunft des Interaction Designs sei Motion Design und Sound Design. Der Designer solle diesbezüglich auch sein Toolset anpassen und über ein Grafikprogramm, ein Lo-Fi Prototyping Tool und einem Hi-Fi Prototyping/Motion Tool verfügen. Es komme auch eine neue Welle der Designer, die Cennyyd als “Digital Product Designer” bezeichnet.
Der Vortrag ist online zur Verfügung und sehr zu empfehlen!

Gregg Bergstein: Full Stories

Der Research Manager von MailChimp sprach über die wesentlichen Bedeutung des Kontextes im Design. Analyse-Daten haben eine Geschichte! Dies erklärt er uns anhand von Beispielen aus MailChimp oder aber auch aus seinem eigenem Leben.
Auch dieser Vortrag wird euch als Video gebracht und von queo empfohlen!

Full Stories

Gregg Bergstein: Full Stories

Marie Schweiz: Animation for User Interfaces

Marie hat es in ihrem zwanzig Minuten kurzen Vortrag dreimal geschafft, mich zu überraschen.

  1. Sie war der einzige deutsche Speaker auf der ganzen WebExpo
  2. Sie hat eine recht einfache doch effektive Arbeitsweise für Animation-Prototyping vorgestellt
  3. Ihr T-Shirt und Folien waren aufeinander abgestimmt.

Und wie es bei queo so ist: auch diesen Vortag haben wir für euch da!

Jiří Jeřábek: Research in BBC. Will people use it?

Erster tschechischer Speaker in Design-Programm, doch der Name war auch mir unbekannt. Desto mehr positiv überrascht war ich dann. Jiří ist ein UX Designer bei BBC und hat über Prototyp-Evaluation und ihre Bedeutung geredet. Dabei erläutert er die Eignung der verschiedenen Methoden wie Guerilla Tests, Diary Studies oder Wizard of Oz. Die bei BBC angewandte Methodik bezeichnet er dann als “Lean Experience Mapping”, bestehend aus einer Context und Experience map. Mehr erklärt Jiří in seinem englischsprachigen Blogbeitrag. Testet ihr auch seine Konzepte?

Michal Pastier: Selling cultural trends rather than product benefits

Und jetzt auch mal ein slowakischer Speaker! Ein kurzer, doch wahrscheinlich der spannendste Vortrag, der sogar auf Wunsch des Publikums verlängert wurde. Was ist der Unterschied zwischen Product Insight und Customer Insight und wie kann man diesen Nutzen, um ein Produkt zu verkaufen? Das erklärt uns Michal anhand von vielen Werbekampagnen, die in Tschechien und in der Slowakei entstanden sind. Habt ihr gewusst, dass der Name Kiwi ein Marketing-Trick für Obst ist? Kennt ihr die Photobrick? Und vielleicht sind die Offline-Handschuhe ein guter Weihnachtsgeschenktipp.

Tobias Ahlin: Staying Relevant In An Animated Future

Tobias war als Product Designer bei Spotify oder GitHub tätig. Er unterstreicht schon als dritter Speaker die Bedeutung von Animation der User Interfaces. Im Vergleich zu anderen doch eher theoretischen Vorträgen bekommen wir jetzt praktische Tipps und Best Practices vermittelt. Wer mit CSS3 Animations anfangen will, kann sich den Vortrag auch online ansehen.

Staying Relevant In An Animated Future

Tobias Ahlin: Staying Relevant In An Animated Future

Brandon Velestuk: Empathy in Product Design

Und schon wieder ist die Rede vom Product Design! Der Design Director bei Slack erklärt, warum man kein Lorem Ipsum verwenden sollte und dass der Inhalt ein Design vorbeugt. Außerdem wird das Design von Fehlermeldungen in User Interfaces thematisiert.

Ondřej Válka: Persona: Designer

Wie die Buchstaben im Namen schon ahnen lassen, ist der nächste Speaker wieder mal der tschechischen Herkunft. Ondřej ist ein in Tschechien schon recht bekannter UX Designer. Nachdem ich mit ihm bei der Samstagsparty kurz gequatscht habe, habe ich mich auf seinen Vortrag sehr gefreut. In seiner Rede hat er zehn verschiedenen Kontexte und Rollen des Designs erläutert. Diese hat er in einer Grafik zusammengefasst.

Dominika Blackappl: Design for Entrepreneurial World

Der Highlight im Design-Programm. Dominika wird als die Königin des tschechischen Designs bezeichnet. Und das hat seinen Grund, denn sie hat an Projekten wie iPhone, iPod, NASA’s Mars Rover oder Siemens Handys gearbeitet. Wer schafft das schon mit unter 30?
Ihr Vortrag hatte eine sehr allgemeine und theoretische Natur, was hinsichtlich ihrer Berufserfahrung zu verstehen ist. Die Grundfragestellung lautete: “Wer ist ein Designer?” Und welche Rollen kann dieser heutzutage annehmen?
Auch diesen Vortrag könnt ihr euch online anschauen.

Afterparty

Afterparty mit New Sound Orchestra

Mein Fazit

Zum Schluss muss man noch hervorheben, wie gut die ganze Veranstaltung organisiert wurde. Interessant waren auch die Partys, wo man in einer entspannter Atmosphäre nochmal die Gelegenheit dazu hatte, sich zu den Themen mit anderen Kollegen aus der Branche auszutauschen, neuen Kontakte knüpfen oder auf die Speakers nochmal zuzukommen. Anwesend waren auch die führende Blogger und “Twitter Celebrities” des tschechischen Internets.
Trotzdem es sich um eine tschechische Veranstaltung handelt, konnte man auch ein Programm zusammenstellen, das komplett auf Englisch war. Da die WebExpo von den Themen her sehr vielseitig ist, kann es sein, dass andere Leute auch recht verschiedene Erfahrung gemacht haben. Ich kann aber einfach nur loben und hoffe nächstes Jahr zur WebExpo 2016 fahren zu dürfen. Da wurde nämlich schon der erste Speaker angekündigt – und zwar kein geringerer als Harry Roberts, bei Twitter als @csswizardry bekannt!

Bonus: weitere Vorträge nicht nur zum Thema Design findet ihr hier.


2 thoughts on “WebExpo 2015: ein Bericht aus Designersicht

  1. Pingback: Basics für die Animation von User Interfaces | queo blog

  2. Pingback: Basics für die Animation von User Interfaces | queospark | blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.