queo blog

queo zu Gast bei der CXI 2017

Wenn man raten müsste, wo Europas größte Corporate- und Brand-Identity-Konferenz ausgerichtet wird, würden wahrscheinlich die wenigsten zuerst auf Bielefeld tippen. Doch bereits seit 2015 findet genau dort die CXI Konferenz statt. Bei der insgesamt neunten Ausgabe am 23. Juni durfte sich queo gleich im Dreierpack unter die knapp 800 Besucher mischen.

Auf der Agenda der von der Fachhochschule Bielefeld  und dem corporate identity institut (ciin) gemeinsam veranstalteten Konferenz erwarteten uns sechs Vorträge rund um das Thema Brand-Identity. Das Besondere dabei: Die Präsentationen wurden nicht allein von der jeweils verantwortlichen  Agentur gehalten, auch die Auftraggeber waren anwesend und stellten gleichzeitig deren Rolle und den Verlauf des Projekts aus Unternehmenssicht dar. So entstand ein spannender Dialog, der einen tiefen Einblick in die Prozesse, Entscheidungsfindungen und auch Unstimmigkeiten gewährte, die am Ende in allen Fällen zu sehr überzeugenden und erfolgreichen Ergebnissen führten.

Nach der Begrüßung startete die schwedische Agentur Bold, welche dabei half die Airline SAS klarer am Markt zu positionieren, dabei ein neues Erscheinungsbild entwickelte und über eine riesige Anzahl von Medien die neuen Markenwerte mit großem Erfolg kommuniziert.

Präsentation SAS | Bold

Interessant war auch die Präsentation der internen Design-Unit von Sennheiser, die den Relaunch der Marke betreute und vor allem die Unterschiede zwischen der Arbeit als Designer in einer Agentur und der Rolle als „Designmanager“ bei Sennheiser aufzeigte.

Zwischen den Sessions kamen die Besucher dann am Mittags- und Kuchenbuffet zusammen. Im „Vorraum“ der Location gab es außerdem kleine Stände von einigen Sponsoren der CXI 2017 wie zum Beispiel Metapaper, Letterjazz oder auch Page, an denen man kostenlose Muster oder andere Goodies mitnehmen konnte.

Den Abschluss machte die New Yorker Agentur Gretel, welche das Erscheinungsbild des TV-Kanals VICELAND entwickelte und dabei ihre sehr simple, aber auch experimentelle Lösung vorstellte, die den Content von VICE in den Fokus der Kommunikation setzt.

Präsentation VICE | Gretel

Außerdem präsentierten Arndt Benedikt aus Frankfurt zusammen mit der Innovationsagentur Future Candy, die Amsterdamer Agentur Khanna \ Reidinga mit MOIA, einem Unternehmen aus dem Volkswagenkonzern und Heine/Lenz/Zizka aus Berlin in Zusammenarbeit mit der Hamburger Kunsthalle die Ergebnisse ihrer Zusammenarbeit.

Insgesamt war es ein sehr interessanter Tag mit wirklich spannenden Projekten und referierenden Agenturen/Unternehmen. Gerade das Zusammenspiel zwischen Auftragnehmer und Auftraggeber machte dabei nochmal besonders deutlich, warum ein großer Teil der Arbeit bei Branding-Prozessen die strategische Arbeit und das Finden der passenden Lösung für die spezifische Aufgabenstellung ist und man am Ende nur „die letzten 10 Minuten von einer Stunde“ für die eigentliche Umsetzung einplanen sollte. Die Bedeutung von einer stimmigen Corporate Identity, deren konsistente Einhaltung manchmal auch zusätzlichen Aufwand bedeutet, fasste Nick Sohnemann von Future Candy in zwei kurzen Sätzen zusammen: „Gutes CI bringt Business“ und „CI nervt!“.

Wir kommen gern im nächsten Jahr zum zehnjährigen Jubiläum wieder.

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.