queo blog

Hochverfügbare Webseite mit TYPO3

queo hat für die Übergangswebseite des Fußball-Zweitligisten Dynamo Dresden auf TYPO3 gesetzt. Das hat für uns den Vorteil, dass wir sehr schnell entwickeln können, was bei der kurzen Umsetzungszeit bei diesem Projekt auch nötig war. Bei einer so stark frequentierten Seite mit extremen Lastspitzen zu den Spieltagen kamen aber auch schnell Bedenken bezüglich der Performance der Webseite auf. Mit Internet24 haben wir einen Hostingpartner für die Webseite, der sich mit hochverfügbaren Lösungen gut auskennt, speziell auch im TYPO3-Bereich.

Wir haben also zum einen an der zugrundeliegenden Hardware kräftig optimiert, zum anderen auch an den Einstellungen im TYPO3 bzw. speziellen Extensions. Die Webseite wird von einem eigenen Cluster ausgeliefert, der aus zwei Loadbalancern besteht, die ihre Anfragen auf 2 Apache-Webserver verteilen. Diese greifen auf ein geteiltes Dateisystem zu, um Inkonsistenzen an dieser Stelle zu vermeiden. Der Datenbankserver ist mit einer eigenen Backup-Maschine gegen Ausfälle gesichert und mit entsprechend guter Hardware ausgestattet, um die 50.000-80.000 Zugriffe pro Spieltag bewältigen zu können. Im Monat Juli hatte die Webseite über 1,5 Mio. Zugriffe und mit wachsendem Umfang werden das perspektivisch sicher noch mehr.

Damit gar nicht erst so viel Last auf der Datenbank erzeugt wird, haben wir den Varnish Reverse Proxy eingesetzt. Dieser cacht die vom TYPO3 generierte Webseite für einige Sekunden im Speicher und kann damit viele parallele Anfragen, zum Beispiel auf den Liveticker, während des Spiels abfangen. Um den Webserver zusätzlich zu entlasten, verwenden wir die  scriptmerger und sourceopt Extensions für TYPO3 mit angepassten Einstellungen. Diese sorgen unter anderem dafür, dass die Anzahl der auszuliefernden Dateien geringer wird, indem CSS und JavaScript-Files zusammengelegt, minimiert (automatische Kürzung von Variablennamen usw.) und mit gzip gepackt werden. Zusätzlich werden noch Kommentare und überflüssige Zeichen aus dem Quelltext entfernt, um die letztendliche Dateigröße weiter zu reduzieren.

Dies alles sorgt dafür, dass die Webseite auch während der Spiele zuverlässig und schnell ausgeliefert wird und niemand das aktuelle Geschehen auf dem Rasen verpasst – auch wenn er/sie nur zu Hause vor dem Rechner sitzt.

Vor kurzem war Sebastian Kurfürst, TYPO3-Core Entwickler, bei uns im Haus und wir haben uns auch über Varnish unterhalten. Die Core-Entwickler und viele Entwickler aus der Community sind von der Leistungssteigerung sehr beeindruckt und das Coreteam denkt darüber nach, TYPO3 sinnvoll für die Nutzung von Varnish vorzubereiten. Das ist in meinen Augen eine sehr gute Sache und ich freue mich schon, Webseiten mit TYPO3 zukünftig noch performanter zu machen.